Die „Orgel Tanzt“ in Bosau

Add to Flipboard Magazine.

Datum der Veranstaltung / Uhrzeit
31.07.2015 - 02.08.2015
20:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort
St. Petri Kirche
Bosau



Kategorie


Tags:

Tipps für Veranstalter. Klicken Sie hier!


hCal:


An diesem Wochenende vom 31. Juli -2. August findet das traditionelle Orgelfestival an drei Tagen in der St. Petri Kirche statt. Jeweils um 19 Uhr beginnt das Konzert jeweils auch mit einer Pause mit Wein und Brot am Gemeindehaus mit Blick über den Plöner See.

Am Freitag gestaltet Olga Persits, in der Region gut bekannt durch ihre Tätigkeit als Kirchenmusikerin in Eutin, ein russisches Programm. Die Stücke sind ausschließlich Bearbeitungen aus der Klaviermusik, meisterhaft von ihr für die Orgel eingerichtet. Es werden u.a. bekannte Werke von Pjotr Tschaikowsky aus unterschiedlichen Zyklen („Die Jahreszeiten, Kinderalbum) und aus dem Ballett „Nussknacker“ erklingen. Außerdem stehen Stücke von Georgij Swiridow, Alexander Borodin und weiteren russischen Komponisten auf dem ungewöhnlichen, so noch nicht zu Gehör gebrachtem Programm. Olga Persits wurde 1987 in Russland geboren. Sie studierte Klavier und Orgel in Moskau und absolvierte ihr Klavierstudium am College beim Tschajkovskiy Konservatorium bei Prof. Irina Osipova. Ihr Orgelstudium setzte sie in Deutschland fort. Sie studierte an der Musikhochschule Lübeck Orgel und Kirchenmusik (Orgelklasse Sergej Tcherepanov), mit dem erfolgreichen Abschluss 2015. Im letzten Jahr gewann sie den 2. Orgelwettbewerb der Konzertorganisten in Kazan (Russland). Konzertreisen in Italien, Deutschland und Russland. Seit 2012 ist sie als Kirchenmusikerin in Eutin tätig.

Am Sonnabend sind Giuliana Maccaroni und Martino Pòrcile aus Pesaro (Italien) zu Gast in Bosau.
Das weltweit bekannte italienische Orgelduo und Ehepaar Giuliana Maccaroni und Martino Pòrcile musiziert unter dem Motto “Orgel zu vier Händen und vier Füssen”. Die Besucher werden Orgelbearbeitungen aus Opern von Gioachino Rossini hören, die zu Lebzeiten der Komponisten entstanden sind. Sie wurden ursprünglich für Nonnen zur Erbauung ihrer Mitschwestern während des klösterlichen Gottesdienstes verfasst: Die Ordensfrauen konnten ja kein öffentliches Opernhaus besuchen. Neben den mitreißenden Stücken hören die Besucher Werke von Giovanno Morandi, dem Freund und Weggefährten Rossinis.

Giuliana Maccaroni unterrichtet Orgel an der Musikhochschule In Triest. Sie ist Organistin an der “Christ the King church” in Pesaro mit einer historischen Orgel aus dem Jahr 1906. An dieser Kirche hat sie auch die künstlerische Leiteung des Festivals “Vespri d’organo a Cristo Re” inne. Sie schloss ihr Studium in den Fächern Orgel und Orgel Komposition am Konservatorium in Pesaro mit Auszeichnung ab. Weitere Studien in den Fächern Cembalo und Musikwisssenschaft folgten an der Universität Cremona. Giuliana Maccaroni führt ein reges Konzertleben sowohl als Solistin als auch in unterschiedlichen Ensembles in der ganzen Welt.
Martino Pòrcile wurde 1969 in Triest geboren und absolvierte dort das G. Tartini Conservatorio in den Fächern Orgel, Chorleitung und Komposition. Meisterkurse vervollständigten seine Ausbildung. Er konzertierte als Solist oder Begleiter bei zahlreichen bedeutenden Festivals und unterrichtete an verschiedenen Ausbildungsstätten.

Sein weiteres Interesse gilt dem Orgelbau, der Orgelinventarisierung seiner Heimatdiözese und der Restaurierung von historischen Orgeln. Er ist Domkapellmeister am Dom zu Pesaro und Mitglied des Gregorianik Ensembles “Tonus Peregrinus”.
Am Sonntag spielen Studierende des Studienganges „Musik Vermitteln“ an der Musikhochschule Lübeck , zum Teil schon durch Orgel- und Klavierkonzerte in Bosau bekannt (aus dem Fach Orgel/ Klasse Sergej Tcherepanov), Jazz, Rock und Pop. Damit zeigen sie dem Publikum was sie im Bereich Popularmusik gelernt haben.
Karten zu 10.-/12.-/10.- Euro (mit Kurkarte 8.-/10.-/8.- Euro) gibt es nur an der Abendkasse. Mehr Info zu den Sommerkonzerten und den Akademien unter www. Sommerkonzerte.net

Nächster Beitrag

SHMF - The Roger Cicero Jazz Experience

0.0 00