55. Nordische Filmtage in Lübeck werfen Schatten voraus

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Von Horst Schinzel Die NORDISCHEN FILMTAGE LÜBECK präsentieren vom 30. Oktober bis 3. November 2013 in ihrer 55. Festivalausgabe innovatives und ausdrucksstarkes Filmschaffen aus Skandinavien, dem Baltikum und Norddeutschland als europaweit größtes Filmfestival für den nordischen Film außerhalb Skandinaviens. Kultursenatorin Annette Borns und die Hauptverantwortlichen Linda Fröhlich (Künstlerische Leitung), Christian Modersbach (Festival Manager) und Jörg Schöning (Leiter der Retrospektive) gaben jetzt einen Ausblick..

Lübecks Kultursenatorin Annette Borns verwies betonte die volle Unterstützung der Hansestadt für das kommende Festival und darüber hinaus. Die Nordischen Filmtage würden als fester Bestandteil seit vielen Jahren einen besonderen Teil der kulturellen Identität Lübecks darstellen. Die letzten Festivaljahrgänge hätten manche größeren Veränderungen erforderlich gemacht, jetzt könne man auf dauerhafte Sicherung und Kontinuität setzen. Dank guter Neuerungen und Ideen, die für die Gegenwart passen sowie starker Partner und einer engagierten Berichterstattung durch den NDR und die Lübecker Nachrichten seien die Nordischen Filmtage Lübeck im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger ebenso fest verankert wie im ganzen Land – was auch der kontinuierliche Besucheranstieg deutlich mache. “Lübeck ist unangefochten “das” Festival des Films aus den Ländern Nordeuropas, der derzeitig wichtigsten europäischen Filmregion“, so Annette Borns.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Die diesjährige Retrospektive verweist ab dem 30. Oktober 2013 unter dem Titel „Nord!wärts im Film: Spitzbergen und der Weg zum Pol“ auf einen geographischen Raum der – infolge fortschreitender Eisschmelze – für die europäischen Nationen auch als Wirtschaftsraum zunehmend an Bedeutung gewinnt. „Durch die in absehbarer Zeit mögliche ganzjährige Nutzung der Nordostpassage wird ein „Menschheitstraum“ wahr, um den in der Vergangenheit Polarfahrer und -forscher vergeblich gerungen haben. Auf dem Weg ins Eismeer diente das norwegische Spitzbergen (Svalbard) oftmals als letzte Zwischenstation“ informiert Jörg Schöning, Leiter der Reihe. Die Retrospektive zeigt in zahlreichen Spielfilmen und filmischen Dokumentationen unter anderem die Versuche, den Nordpol als Ziel von arktischen Erkundungsreisen zu erreichen, wie von Roald Amundsen (1926), Salomon August Andrée (1897), Herbert Schröder-Stranz (1912-1913), Arved Fuchs (2007). Ergänzt wird die Filmreihe beim Festival durch Vorträge von Filmhistorikern und Forschungsreisenden. Das komplette Programm steht im Herbst 2013 fest.

Als weiteres Festivalkino, neben dem CineStar und dem Kolosseum, konnte das Kommunale Kino „KoKi“ in Lübeck gewonnen werden. Bisher war es bereits als Spielstätte für Branchenvorführungen bei den „Lübeck Meetings“ und bei Sonderveranstaltungen genutzt worden und wird mit Start der kommenden Filmtage auch ausgewählte Filme aus dem laufenden Festivalprogramm zeigen.

Als neues partizipatives Performance Projekt der kommenden Nordischen Filmtage wurde der „Lübecker Beschwerdechor“ ins Leben gerufen. Umgesetzt wird er von Studentinnen und Studenten der Musikhochschule Lübeck unter Leitung von Prof. Franz Danksagmüller und Chorleiterin Anne Michael nach einer Idee des deutsch-finnischen Künstlerpaares Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen. Der Dokumentarfilm „Complaints Choir“ (Regie: Ada Bligaard Søby) über entsprechende Chorprojekte in Chicago und Singapur wird in der Dokumentarfilmsektion des Festivals gezeigt. Zu diesem Projekt des „Beschwerdechors“ hat das Festival einen breiten Aufruf gestartet, der Interessierte einlädt, allgemeine Beschwerden jeglicher Art ans Festival zu senden, z.B. per Email an beschwerde@filmtage.luebeck.de, und sich, wer möchte, ebenfalls für eine Teilnahme am Beschwerdechor anzumelden. Den Info-Flyer mit allen Kontaktdaten gibt es auch online auf der Webseite des Festivals zum Download.

Zum zweiten Mal findet in diesem Jahr das Projekt „Young Video Journalists“ statt. Mit dem Schwerpunktthema: „In The Spirit of Willy Brandt –Willy 100“ wird der sozialdemokratische Politiker Willy Brandt, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte und am 18. Dezember 1913 in Lübeck geboren wurde, besonders gewürdigt. Kooperationspartner dieses Jugend-Austauschprogramms der Nordischen Filmtage in diesem Jahr ist das renommierte norwegische Filmfestival in Haugesund. Jeweils fünf Jugendliche pro Land werden zunächst im August in Norwegen von erfahrenen internationalen Filmemacherinnen und -machern in die Entwicklung eigener Videofilmprojekte eingeführt. Danach werden in Lübeck beim Festival weiterführend eigene dokumentarische Filme entstehen und am Abschlusstag des Festivals öffentlich präsentiert. Das Projekt wird erneut gefördert durch die Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung (Berlin) und den Landesverband Jugend und Film Schleswig-Holstein.

Auch die interaktive Festival-BOX wird nach dem sehr guten Zuspruch im vergangenen Jahr erneut bei den 55. Nordischen Filmtagen Lübeck aufgestellt werden. Kooperationspartner ist wieder conegge Film! Die Filmbox steht in Lübeck während der Festivaltage an verschiedenen Standorten und kann wieder von allen Lübeckern und Besuchern des Festivals genutzt werden. Sei es, um Erinnerungsfotos von sich (und Anderen) aufzunehmen, die dann ausgedruckt werden können, auf der Webseite des Festivals zu sehen sind oder um Grußbotschaften zu verschicken. Für den diesjährigen Festival-Trailer 2013 dient die Box wiederum als Kulisse und Drehort.

Festival Manager Christian Modersbach gibt bekannt, dass die Finanzierung der Nordischen Filmtage Lübeck auf sichere Beine gestellt ist. Mit Hilfe von Geldmitteln des MEDIA Programms der EU, des Landes Schleswig-Holsteins und der finanziellen Unterstützung der Hauptsponsoren und Partner können die Filmtage wie bisher den Festivalbetrieb durchführen. Christian Modersbach bedankt sich auch im Namen des Festivals insbesondere bei den Partnern Possehl-Stiftung, dem Radisson Blu Senator Hotel, dem CineStar und allen Sponsoren, Förderern, Spendern und dem Freundeskreis der NORDISCHEN FILMTAGE LÜBECK für ihr tatkräftiges und langjähriges Engagement: „Wir freuen uns besonders, dieses Jahr wiederum eine gesicherte Finanzierung des Festivals vorweisen zu können – unser Dank gilt damit allen Förderern, Sponsoren, Spendern und Unterstützern, die dies ermöglicht haben und damit den Bürgern und Bürgerinnen Lübecks fünf Tage hervorragendes Kino aus Nordeuropa bieten.“

PM: Horst Schinzel

Hast Du heute schon die Kleinanzeigen im Norden gesehen? Oder möchtest Du eine private Anzeige kostenlos aufgeben? Dann schaue mal hier: Kleinanzeigen im Norden