5 Dinge, die man an der Ostsee gemacht haben muss

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-Werbung) – Die Ostsee oder auch Baltisches Meer genannt, ist ein Binnenmeer in Europa mit einer Größe von 412.500 km² und einer Tiefe von 459 m. Mit den zahlreichen Stränden und den wunderschönen Seebädern ist die Ostsee vor allem eins: Lieblingsurlaubregion der Deutschen. So wurden 2017 an der schleswig-holsteinischen Ostsee mehr als 13 Millionen Übernachtungen und mehr als 3,7 Millionen Gästeankünfte gezählt.

Foto: Mario De Mattia

Der Tourismus an den Küsten und auf den Inseln ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor, weshalb jede Region mehr als bemüht ist, mit zahlreichen Attraktionen seine Urlaubsgäste zu unterhalten. So gibt es jedoch einige Dinge, welche man an der Ostsee gesehen haben sollte.

Der perfekt geplante Ostsee Urlaub…

…beginnt mit der Buchung einer Unterkunft. Hier sollte man schnell sein, denn in der Hauptsaison sind viele Unterkünfte bereits ein Jahr vorher ausgebucht. Auf übersichtlichen Buchungsseiten, wie Voyage Privé, findet man gute Angebote in Top-Lagen. Von hier aus kann man seine Unternehmungen, Erlebnisse und Touren planen, denn die Ostsee hat eine Menge zu bieten. Nachfolgend 5 Dinge, die man an der Ostsee gemacht haben sollte.

Erdbeeren von Karls auf dem Erlebnishof essen

Der Freizeitpark rund um die Erdbeere ist ein echtes Erlebnis für Groß und Klein. Während sich die kleinen Gäste in der Traktorbahn, der Teppichrutsche, Achterbahn oder im Tobeland amüsieren, können die großen Gäste sich bei einer Tasse Kaffee entspannen oder im Bauernladen alles rund um die Erdbeere kaufen. Die Standorte der Karls Erlebnishöfe findet man in Rövershagen, Warnsdorf, Elstal, Koserow und Zirkow. Der Erlebnishof gehört auf jeden Fall zu den beliebtesten Ausflugszielen an der Ostsee. Die selbst angebauten Erdbeeren sind besonders lecker und im Herbst warten große Kürbisse darauf, als Suppen verspeist zu werden.

Fischbrötchen auf Fehmarn essen

Ein Ostseeurlaub wäre keiner, ohne mindestens einmal ein typisches Fischbrötchen gegessen zu haben. Diesem wurde sogar ein ganzer Tag gewidmet. Am Weltfischbrötchentag gibt es neben den beliebten Klassikern mit Hering zahlreiche extravagante Neuinterpretationen des Fisches im Brötchen. Am Hafen Burg Staaken auf Fehmarn kann man den Fisch quasi direkt aus dem Meer und Kutter in den Mund genießen, weshalb das Fischbrötchen hier noch ein bisschen besser schmeckt als anderswo.

Abtauchen in Grömitz

Am Kopf der 400 m langen Seebrücke des beliebten Ostseebads Grömitz befindet sich eine Tauchgondel, welche pro Fahrt 30 Besucher in die magische Unterwasserwelt der Ostsee mitnimmt. So kann man mit etwas Glück Kegelrobben, Dorsche, Heringe und Ohrenquallen bestaunen und nebenbei interessante Fakten und Besonderheiten zum Ökosystem Ostsee erfahren.

 

Nächster Beitrag

Heide: Sicher und selbstbewusst auf dem Schulweg

4.0 01 (CIS-intern) – Ob zu Fuß, mit dem Rad, mit Bus oder Bahn oder von den Eltern mit dem Auto gebracht, auf dem Land oder in der Stadt – vielfältig sind die Schulwege. Besonders für ABC-Schütz*innen bedeutet der Schulweg zu-nächst auch eine große Herausforderung. Sicherheit und Selbstbewusstsein im Straßenverkehr […]