33. Dithmarscher Kohltage – Dithmarschen feiert seinen Kohl

Add to Flipboard Magazine.

Foto: Kreis Dithmarschen(CIS-intern) –  Kohltradition, Kohldampf und Kohlfelder soweit das Auge reicht – das verbinden viele Gäste mit den Dithmarscher Kohltagen. Ein abwechslungsreiches Programm bieten die 33. Dithmarscher Kohltage vom 17. bis 22. September 2019.

Foto: Kreis Dithmarschen

Zum offiziellen Anschnittsfest mit buntem Markttreiben, Unterhaltung und Kulinarischem am Dienstag, 17. September 2019, um 9.30 Uhr, auf dem Hof von Jan Henning Ufen, Kieckshofweg 1,  in Karolinenkoog, werden tausende Besucher*innen erwartet. Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs schneidet in Anwesenheit des Landrates Stefan Mohrdieck, des Ehrengastes Landtagspräsident Klaus Schlie und den Kohlregentinnen Hepke I. und Bente Christin I. den ersten Kohl des Jahres.

 

Sechs Tage lang steht beim größten Herbstfest an der Schleswig-Holsteinischen Westküste das gesunde Gemüse im Mittelpunkt. Die ganze Region feiert das Erntefest der besonderen Art.

 

„Die Dithmarscher Kohltage sind eine großartige Marke, mit der sich viele Dithmarscher*innen identifizieren können. Auch macht das Herbst-Event neugierig auf unsere schöne und gastfreundliche Region“, sagt Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs. Landrat Stefan Mohrdieck fügt hinzu: „Diesen Erfolg haben wir den zahlreichen ehrenamtlichen Tätigen, den Akteuren aus der Gastronomie, der Landwirtschaft, Kultur und Verwaltung zu verdanken. Dieser starke und branchenübergreifende Zusammenhalt beweist: die Dithmarscher Kohltage verbinden die Menschen.“

 

Auch die Kohlregentinnen Hepke Nöhrenberg (Hepke I.) und Bente Christin Borwieck (Bente Christin I.) freuen sich auf die 33. Dithmarscher Kohltage. Dabei sind sie das ganze Jahr über als Botschafterinnen für die Kohltage unterwegs und absolvieren gut 150 Termine in ganz Deutschland. Hepke I. ist zum ersten Mal als Regentin dabei: „Für mich ist es ein besonderes Highlight, für unsere schöne Region zu werben.“ Für Bente I. endet dieses Jahr ihre zweijährige Amtszeit: „Ich nehme sehr viele schöne Augenblicke und Momente aus dieser Zeit mit, von denen ich keinen einzigen missen möchte.“

 

 

DeHoGa – Partner der Kohltage

 

Qualität und Genuss versprechen die 40 offiziell teilnehmenden DeHoGa-Betriebe. Gaststätten, Hotels, Cafés und Restaurants an 28 Orten in ganz Dithmarschen servieren Kohl-spezialitäten. Zum Beispiel gibt es Kohlbuffets, Barbarie-Entenbrust mit Apfelrotkohl, Zander mit Wirsingkohl, Lammfilet mit Spitzkohl oder Kohlrouladen in verschiedenen Variationen. Dank dieser Vielfalt findet jeder Gast sein Lieblingsgericht.

 

Seit Beginn der Kohltage im Jahr 1986 engagiert sich der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Kreisverband Dithmarschen e.V. für das Erntefest.

 

Für Bernd Gadermann, seit 2019 Vorsitzender  des DeHoGa-Kreisverbandes Dithmarschen, besitzen die Kohltage eine herausragende Bedeutung. Seit 22 Jahren betreibt der gelernte Kaufmann und Restaurantfachmann den Nindorfer Hof. Als vor 33 Jahren die ersten Kohltage starteten, war er Angestellter in der Gastronomie in Dithmarschen. Bernd Gadermann konnte über die Jahre verfolgen, wie aus einem bescheidenen Fest ein großes Herbst-Event geworden ist. „Für die Gastronomie sind die Dithmarscher Kohltage einer der wichtigsten Termine. Gerade für die Restaurants und Gast-stätten im ländlichen Raum beleben die Kohltage das Geschäft auf besondere Weise auch über mehrere Wochen“, so der Vorsitzende. 

 

In seinem ersten Jahr als Vorsitzender des DeHoGa-Kreisverbandes Dithmarschen erlebt er die Kohltage aus einer neuen Perspektive. Wichtig ist für ihn die Premiere des „DeHoGa-Points“ beim Anschnittsfest auf dem Hof Ufen. Dort möchte er über die Verbandsarbeit und das Angebot in der Region informieren: „Jeder Betrieb aus Dithmarschen soll die Möglichkeit erhalten, sich dort zu präsentieren.“

 

 

Rund um den Kohl: Feste, Märkte, Aktionen und Kultur

 

Buntes Treiben rund um den Kohl gibt es in den Städten und Gemeinden mit Kulinarik, regionalen Produkten, Kunsthand-werk, Mitmach-Aktionen, Musik sowie Programm für die ganze Familie.

 

Gäste auf dem Brunsbütteler Bauernmarkt (18. September) können neben frischen regionalen Produkten auch Kunst-handwerk erstehen. Das Bühnenprogramm sorgt für Unterhaltung. Der Nord-Ostsee-Kanal bietet die perfekte Kulisse für die längste Kohltafel der Welt.

 

In Lunden gibt es ein abwechslungsreiches Angebot: Der Lundener Kohlmarkt (19. September) lädt auf den Gänse-markt ein mit Gemüse, Blumen, Fleisch- und Fischständen, Kunsthandwerk sowie Kohlbrot von der Bäckerei Kühl. Zur guten Tradition gehört auch das Kohltage-Skat-Turnier (22. September).

 

Das Marner Stadtfest unter dem Motto „Feuer und Flamme für Marne“ vom 17. bis  22. September bietet Livemusik auf zwei Bühnen, Marktstände, Kohlbingo, Ausstellung historischer Landmaschinen, Kohlbrotbacken für Jedermann und ein historisches Foto-Shooting. Höhepunkte sind am Samstag der Krabbenschälwettbewerb und am Sonntag der 15. Marner Kohltage-Flohmarkt, der 21. Marner Kohltage-Lauf und die 13. Krauthobel-Weltmeisterschaft. Kulturelles Highlight ist das Comedy-Duo „HORTKIND – Nackt & unplugged“ aus Berlin (19. September).

 

Beim Kohlvergnügen in Meldorf vom 21. bis 22. September gibt es für die Gäste Musik, Aktionen, Kulinarik und Spaß. Der Handwerkermarkt auf dem Südermarkt am Dom und auf dem Rathausplatz lädt zum Stöbern und Mitmachen ein. Es gibt kinder- und familienfreundliche Angebote: So können sich die jungen Gäste in der Drechsel- oder Lederwerkstatt ausprobieren. Außerdem gibt es ein Karussell, einen Streichelzoo und ein Puppenspiel. Auch werden historische Landgeräte ausgestellt. Der verkaufsoffene Sonntag lädt zum Bummeln ein.

 

Auch in der Kreisstadt Heide dreht sich alles um den Kohl: Das viertätige Programm startet am 19. September. Im großen Festzelt auf dem Marktplatz können Gäste Kohlspezialitäten probieren. Von Freitag bis Sonntag findet die kulinarische Stadtführung statt. Der Familienspaß bietet u.a. eine Hüpfburg und einen Siko-Bauernhof. Der MTV Heide veranstaltet eine Kohlrallye.  Besucher*innen können auf dem Markt frisches Gemüse aus der Region sowie Kunsthandwerk erwerben. Zum Abschluss gibt es am Sonntag den Freiluft-Motorradgottesdienst und die Geschäfte öffnen ihre Türen.

 

In Büsum verbinden sich Kohlgenuss und Maritimes beim Dithmarscher Kohlmarkt mit Musik auf der Alten Hafeninsel (21. September). Oldtimer-Freunde kommen auf dem Büsumer Oldtimer- & US-Car-Treffen auf ihre Kosten (22. September).

 

Wesselburen, die Wiege des Kohlanbaus, feiert sechs Tage lang das Nationalgemüse: Während der gesamten Kohlwoche bietet das KOHLosseum Programm mit wechselnden Aktionen. Es gibt Live-Präsentationen der Krautwerkstatt sowie Kunsthandwerk, Ausstellungen, Musik und den Bauernmarkt mit regionalen Produkten. Außerdem findet in Wesselburen die Lesung „Wesselburener lesen Hebbel“ im Hebbel-Museum (19. September) und der „KOHLosseum-Kohl-Walk“ (21. September) statt. Schlemmen und stöbern können die Gäste auf dem Kohlmarkt an der Wesselburener Bartholomäus-Kirche (21. September).

 

Abwechslungsreich sind auch weitere Angebote zu den Kohltagen: In Friedrichskoog ist der Landfrauenmarkt (18. September). Interessierte lernen die Kohlproduktion und -ernte kennen bei der Kohl-Exkursion auf den Wilkens-Hof in Friedrichskoog (19. September). Naturerlebnis und Kohlgenuss verbinden sich auf der Dämmerungsfahrt mit der Bargener Fähre und dem Kohlbuffet in Delve (20. und 21. September).

 

Wer selbst Kohlbrot backen möchte, kann dies bei der Bäckerei Kühl in Lunden (Anmeldungen unter der Telefonnummer 04882 385) oder bei Kalle Bäcker in Marne (Anmeldungen unter der Telefonnummer 04851 95550) tun.

 

Weitere Informationen über die 33. Dithmarscher Kohltage und das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt es im Internet auf www.dithmarscher-kohltage.de und www.facebook.com/Dithmarscher Kohltage sowie auf Instagram.