3. Dänisch-Deutscher Musikschultag auf dem Schloss Gottorf

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Am 14. Juni sind die Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen auf der Gottorfer Schlossinsel in Schleswig Austragungsort des 3. Dänisch-Deutschen Musikschultages. Vermutlich werden nie zuvor in der über 850jährigen Geschichte von Schloss Gottorf so viele Menschen an ­diesem Ort gemeinsam Musik gemacht haben. Zwischen 11 und 17 Uhr treten über 1350 Musikschülerinnen und Musikschüler aus Apenrade, Hadersleben, Tondern, Sonderborg, Flensburg und den Kreisen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg auf vier Freiluftbühnen und an zehn Orten in den Ausstellungen und Sammlungen der Gottorfer Landesmuseen.

Die Schirmherrschaft über dieses grenzüberschreitende Klangerlebnis hat Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Anke Spoorendonk, übernommen. Als bekannteste Vertreterin der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein fördert sie seit vielen Jahren die Zusammenarbeit von Vereinen, Verbänden und kulturellen Institutionen auf beiden Seiten der Grenze.

Foto: Tim Riediger

Ministerin Spoorendonk sagte: „Musik ist eine Sprache, die überall verstanden wird – in Nordschleswig wie in Südschleswig und überall in der Welt. Umso schöner, dass sich die Region Sønderjylland-Schleswig als „Musiklandschaft“ positioniert. Die sieben Musikschulen beiderseits der Grenze bieten eine große Bandbreite der musikalischen Aus- und Fortbildung. Die Vielfalt der Angebote und die unterschiedlichen musikalischen Bereiche stellen sicher, dass viel Menschen und insbesondere Kinder und Jugendliche einen Zugang zur Sprache der Musik finden. Im „Jahr der kulturellen Bildung 2014“ richtet die Landesregierung ihre Aufmerksamkeit auf eine möglichst breite Beteiligung, Teilhabe und Aktivierung von neuen Zielgruppen für die kulturelle, für die musisch-künstlerische Bildung. Die Musikschulen sind hierbei herausragende und wertvolle Partner. Das reichhaltige Programm des deutsch-dänischen Musikschultags beweist dies eindrucksvoll.“

Ausrichter der von “KulturFokus”, der Stadt Schleswig und dem Kreis unterstützten Veranstaltungen ist in diesem Jahr die Kreismusikschule Schleswig-Flensburg. Dort geht seit Monaten vieles nur noch zweisprachig über die Bühne. Um diesen für die ganze Region besonderen Tag als vorbildliche Gastgeber zu gestalten lernt ein Team von Musiklehrern, Organisatoren und Helfern um Musikschulleiter Willi Neu seit Monaten bereits die dänische Sprache. Über 600 Teilnehmer aus Dänemark werden am nächsten Sonnabend an die Schlei reisen.

Insgesamt sieben öffentliche Musikschulen der Region Sønderjylland-Schleswig bilden den Dänisch-Deutschen Musikschultag: Aabenraa Musikskole (DDM-Ausrichter 2015), die Musikschule Flensburg (DDM 2016), die Kreismusikschule Nordfriesland (DDM 2012), Sønderborg Musikskole (DDM 2013), Tønder Kulturskole und Haderslev Musikskole.

Um 11 Uhr geht das Musikfest auf der Schleswiger Schlossinsel offiziell los. Mit dabei sein werden auf der großen Bühne des Landestheaters auch die ganz Kleinen:
Von der “Geschichte der Seejungfrau” singen fast hundert Kinder aus der musikalischen Früherziehung der Kreismusikschule Schleswig-Flensburg.
Musikfreunde und Museumsbesucher dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Festival und extrem kurze Wege zwischen den Spielorten freuen, auf Klassik, Jazz, Folk, auf Popularmusik und Chorgesänge.

Spannend sind in diesem Projekt die positiven Prozesse des gegenseitigen, beiderseitigen Kennenlernens: So entwickelte sich im Laufe weniger Jahre das DDM-Streicherprojekt, gründeten sich Ensembles wie das Deutsch-Dänisches Trompetenensemble (beide spielen im Schlossinnenhof), das deutsch-dänische Streicherensemble (Hirschsaal), der dänische „Musikalsk Grundkurs“ (MGK) und die deutsche „Studienvorbereitende Ausbildung“ (in der Galerie der klassischen Moderne). Im Wechsel werden über 90 weitere Gruppen mit viel Spielfreude ihre Arrangements vortragen: Gitarren-Duos treten in der ehemaligen Schlossküche auf, ein Vivaldi-Ensemble wird seine Zuhörer in der Schlosskapelle verzaubern, Bigbands treten im Festzelt auf, ein Blasorchester im Schatten des weltberühmten Eichenholzbootes in der Nydamhalle. Zahlreiche Rock- und Popformationen gestalten das Programm auf den drei Außenbühnen. An diesem Tag wird die Idee von der deutsch-dänischen Kulturregion mit Leben gefüllt, verwandelt sich der unser kultureller Bildungsauftrag in ein hörbares, musisch-kulturelles Erleben“, sagt Ausrichter und Organisator Willi Neu.

3. Dänisch-Deutscher Musikschultag – 14. Juni von 11 bis 17 Uhr
Die Landesmuseen Schloss Gottorf bieten an diesem Tag einen ermäßigten Eintritt (Barockgarten incl.) für alle Besucher an:
Erwachsene 5 Euro (statt 9 Euro); Kinder + Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind frei.
Das Kombi-Ticket – Schloss Gottorf und der Besuch der Sonderausstellung „Gottorfer
Codex – Blütenpracht und Weltanschauung“ in der Reithalle kostet 9 Euro (statt 14,00 Euro).
Die Stadt Schleswig hat für die Besucher, die am 14.Juni die Schleswiger Schlossinsel mit dem Auto ansteuern, zusätzliche Parkflächen in unmittelbarer Schlossnähe ausgewiesen. Dorthin sollte man in jedem Fall ausweichen, denn um das Schloss herum stehen nur sehr wenige Stellplätze zur Verfügung.
Mehr Informationen zum 3. Dänisch-Deutschen Musikschultag im Internet unter:

www.dänisch-deutscher-musikschultag.com

PM: Kreismusikschule Schleswig-Flensburg

HOL DIR DIE FLIPBOARD APP! Immer die aktuellsten Neuigkeiten vieler Medien aus dem Norden auf dem SmartPhone oder iPhone – und auch auf dem PC! Lade Dir die App jetzt runter!

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

NDR feiert Public Viewing Partys zur WM in Lübeck, Kiel und Hamburg

(CIS-intern) – Mit Public-Viewing-Veranstaltungen und “Heimspiel”-Aktionen holt der NDR die kommende Fußball-Weltmeisterschaft auch in den Norden. Wenn in Brasilien von Donnerstag, 12. Juni, bis Sonntag, 13. Juli, 32 Nationalmannschaften ins Turnier der FIFA WM 2014 gehen, können die Fans im Norden die Spiele hautnah miterleben. In Hamburg, Kiel, Lübeck präsentiert […]