180.000 Zuschauer feiern Spitzensportler und Partys beim größten Kitesurf-Event der Welt

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Nach neun aufregenden Wettkampftagen ist der Beetle Kitesurf World Cup am Sonntag zu Ende gegangen. 180.000 Besucher bejubelten die atemberaubenden Luftduelle der weltbesten Freestyler und fieberten bei den spannenden Rennen der Speed-Spezialisten mit.

Und das Daumen drücken hat sich gelohnt. Christine Bönniger gewann im Slalom alle zehn Wettfahrten und triumphierte damit als erste Deutsche beim größten Kitesurf Event der Welt. „Ich kann es immer noch nicht glauben, hier gewonnen zu haben. Das Publikum hat mich super unterstützt und mir unheimlich viel Energie gegeben. Ich bin total glücklich“, so die 26-jährige Slalomkönigin von St. Peter-Ording. Nach diesem ersten World Cup Sieg ihrer Karriere übernahm die Kielerin zusammen mit der Mexikanerin Smuthy Valle auch die Führung in der PKRA-Weltrangliste.

Foto: http://act-agency-media.com

Sabrina Lutz belegte völlig überraschend hinter der Russin Tatiana Sysoeva Platz drei im Slalom und konnte ihr Glück kaum fassen. „Hier vor meinen Freunden und Bekannten aufs Treppchen zu fahren ist einfach unglaublich. Ein Traum ist wahr geworden“, jubelte die Hamburgerin. Dabei verwies die 24-Jährige die neunfache Weltmeisterin Kristin Boese aus Potsdam auf den vierten Rang und stand zum ersten Mal in ihrer Karriere bei einem World Cup auf dem Treppchen.

Bei den Herren erkämpfte sich Florian Gruber mit dem Sieg in der allerletzten Wettfahrt endlich den ersehnten Podiumsplatz beim Beetle Kitesurf World Cup. Der Garmisch-Partenkirchener war in den vergangenen Jahren immer vorn mit dabei, erstmalig gelang dem 19-Jährigen in diesem Jahr der Sprung aufs Treppchen beim Wassersport-Highlight am Ordinger Strand. „Ich wollte hier unbedingt aufs Podium, endlich hat es gelappt. Die Zuschauer haben mich vor allem im letzten Rennen unheimlich gepusht und nach vorn getrieben. Ich bin sauglücklich“, sagte der schnelle Bayer. Eine Klasse für sich war der US-Amerikaner Bryan Lake, der die Slalomkonkurrenz klar vor Julien Kerneur aus Frankreich gewann. Der auf Fuerteventura lebende Gunnar Biniasch konnte sich als Neunter ebenso wie der Zehnte Christian Rogge aus Hamburg unter den Top Ten platzieren.

Bereits am Freitag fiel die Entscheidung im Freestyle. Die „Könige der Lüfte“ boten den begeisterten Zuschauern zwölf Stunden lang eine fantastische Flug-Show über der Nordsee. Mit ihren blitzschnellen Drehungen und akrobatischen Tricks bewiesen die besten Kitesurfer der Welt eindrucksvoll, warum sie in der Königsdisziplin starten.

Marc Jacobs, Zweiter der PKRA-Weltrangliste, siegte nach einem wahren Wettkampf-Marathon im Finale gegen die Nummer eins, Alex Pastor aus Spanien. „Unglaublich. Mein erster World Cup Sieg und dann vor dieser Kulisse. Ich kann es immer noch nicht fassen“, so der überglückliche Neuseeländer nach seinem Triumph. Dritter wurde der Belgier Christophe Tack. Mario Rodwald zeigte am Ordinger Strand seine beste Saisonleistung. Der Rendsburger verlor den entscheidenden Lauf nur denkbar knapp und landete auf einem hervorragenden siebten Platz. „Ich bin hier an mein Limit gegangen und habe alles gegeben. Selbst draußen auf dem Meer konnte man die Leute jubeln hören. Das war schon krass“, verriet der 22-Jährige, der sich in der PKRA-Weltrangliste auf Rang acht verbesserte und damit beim nächsten World Cup gesetzt ist.

Bei den Damen blieb die aktuelle PKRA-Weltmeisterin Karolina Winkowska ungeschlagen und feierte ihren ersten Titel beim Beetle Kitesurf World Cup. „Das größte Kitesurf-Event der zu gewinnen ist sensationell“, freute sich die Polin. Hinter ihr belegten Bruna Kajiya aus Brasilien und die Spanierin Gisela Pulido die Plätze zwei und drei. Sabrina Lutz, die schon im Slalom mit Rang drei überraschte, kämpfte sich auf den sechsten Platz vor und war damit eine der besten Allrounderinnen unter den 134 Startern.

Bei traumhaftem Wetter und idealen Kitesurf-Bedingungen erlebten die Zuschauer einen sportlich hochklassigen und stimmungsvollen Beetle Kitesurf World Cup. Neben den sportlichen Höchstleistungen auf und über der Nordsee sorgte ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Spaß und Unterhaltung auf dem Veranstaltungsgelände. Die Moderatoren des Event-Radios kommentierten das aktuelle Geschehen auf dem Wasser, führten Interviews mit den Aktiven und lieferten Informationen rund um das Kitesurfen. Abends verwandelte sich der Ordinger Strand bei Top-Live-Acts in eine einzige Tanzfläche und die Fans feierten Party bis in die frühen Morgenstunden.

Ergebnisse Beetle Kitesurf World Cup

Slalom Damen

1. Christine Bönniger (Kiel)
2. Tatiana Sysoeva (Russland)
3. Sabrina Lutz (Hamburg)

Slalom Herren

1. Bryan Lake (USA)
2. Julien Kerneur (Frankreich)
3. Florian Gruber (Garmisch-Partenkirchen)

Freestyle Damen

1. Karolina Winkowska (Polen)
2. Bruna Kajiya (Brasilien)
3. Gisela Pulido (Spanien)

Beste Deutsche:
6. Sabrina Lutz (Hamburg)

Freestyle Herren

1. Marc Jacobs (Neuseeland)
2. Alex Pastor (Spanien)
3. Christophe Tack (Belgien)

Bester Deutscher:
7. Mario Rodwald (Rendsburg)

PM: 9pm media
Sven Kaatz